referenzen

KomplementärTherapie -

eigene Ressourcen aktivieren

  • befreit und entdeckt die individuellen Ressourcen (Kraftquellen)
  • hilft, den Genesungsprozess zu verstehen
  • unterstützt das innere Gleichgewicht und die Selbstheilung

Eine hohe Behandlungsqualität und Vernetzung

In Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat die Organisation der Arbeitswelt (OdA) ein eidgenössisches Diplom und Branchenzertifizierungen für KomplementärTherapie erarbeitet. Sämtliche körperzentrierten Fachrichtungen - wie zum Beispiel Craniosacral Therapie - garantieren nun einheitliche Handlungskompetenzen, die zur Ausübung einer verantwortungsvollen Berufstätigkeit erforderlich sind. Zudem wird die vernetzte Zusammenarbeit mit anderen Therapieformen gefördert.

Das Fundament für eine optimale Begleitung

"Komplementär" heisst im wörtlichen Sinne "ergänzend". Die KomplementärTherapie bildet einen "fruchtbaren Boden" für alle ihre Methoden und hat zum Ziel, die individuelle Genesung zusätzlich zu unterstützen. Ihre tragende Bedeutung liegt in der Stärkung der Selbstregulation, der Förderung der Selbstwahrnehmung, der Stärkung der Genesungskompetenz und dem Vermögen der Klientinnen und Klienten, ihre Ressourcen zu entdecken und zu pflegen. Die KomplementärTherapie stellt einen hohen Qualitätsstandard in der Therapiegestaltung und die vernetzte, umfassende Begleitung der Klientinnen und Klienten sicher.

Eine individuell unterstützende Wirkung

KomplementärTherapie unterstützt die individuelle Genesung unter anderem bei:

  • Stresssymptomen
  • Schlafstörungen und innerer Unruhe
  • Ängsten und Depressionen

Ein harmonisches Zusammenwirken

Die KomplementärTherapie unterstützt den ganzheitlichen Genesungsprozess und das harmonische Zusammenwirken von Körper, Seele und Geist.